· 

Die Serie zum Buch-Teil 33

Die Serie zum Buch-Teil 33

Mikrowellenherd Nebenwirkung Handystrahlung schweizer Ernährungswissenschaftler Dr. Hans-Ulrich Hertel Kantonalgericht Federale Gericht Hitzepunkte (Hot Spots) Kältepunkte (Cold Spots) Salmonellenvergiftungen Wechselstromfeld extrem hohe Frequenzen

Und tschüss, Mikrowelle!

Ein Herd oder ein Ofen erzeugt direkt Wäre, die wiederum die Moleküle in dem Essen in Bewegung bringt- das ist ein natürlicher Vorgang. Ein Mikrowellenherd arbeitet genau umgekehrt, denn er kann keine direkte Wärme erzeugen. Vielmehr bringt er die Moleküle unserer Lebensmittel in Schwingung, und das wiederum erzeugt Wärme.



Kalorien sind NICHT die Übeltäter!

Mein Buch ist nun fast fertig. ENDLICH!

 

Über zehn Monate hält es mich bereits auf Trapp; oft schlafe ich mit dem Gedanken daran ein und wache am nächsten Morgen damit wieder auf. In meinen Texten steckt viel Herzblut, und nun möchte ich sie mit dir teilen.

 

Möchtest du Testleser sein? Dann folge mir einfach.

 

Mit dieser Blog-Serie stelle ich mein neues Buch, an dem ich bereits seit über zehn Monaten arbeite, Stück für Stück vor.
Deine Meinung interessiert mich natürlich sehr, auch Tipps und Anregungen nehme ich gerne an. Dieses Buch ist noch nicht veröffentlicht, deshalb könnte ich Unterstützung sehr gut brauchen. Jede Art von Aufmerksamkeit ist hilfreich, denn je öfter meine Blogartikel
angeklickt, kommentiert und geteilt werden, um so größer ist die Chance, im Suchmaschinen-Ranking etwas höher zu rutschen.

 

Worum geht's? Und warum habe ich dieses Buch geschrieben?

Ich richte mich mit meinen Texten an alle, die nicht zufrieden mit ihrem Körper sind. Dabei ist es unerheblich, ob du abnehmen willst, zu viele Pickel hast oder es dich einfach nervt, dass du dauernd krank bist. Es ist wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen.
Dieses Buch ist außerdem für alle geeignet, die sich gerne gesünder ernähren möchten, aber gar nicht so recht wissen, wie. Ich möchte mit allen Verwirrungen und widersprüchlichen Aussagen über gesundes Essen aufräumen und Klarheit schaffen.
Wenn du solche aktuellen Beststeller wie "Der Ernährungskompass", "Iss dich gesund" oder "Mit Ernährung heilen" bereits zu Hause hast, dann wird dir sicher auch mein Werk gefallen. Es wird dir die Augen öffnen, dich aufklären und viele Denkanstöße geben. Viel Spaß!


Im aktuellen Blog-Artikel (Teil 33) geht es um:

 

Die Gefahr der Mikrowelle

 

Vielleicht hast du dich gefragt, warum ich mein Mikrowellengerät zum Elektroschrott gegeben habe. Eigentlich hatte ich mir vorher darüber nie wirklich Gedanken gemacht. Mikrowellenherde sind allgegenwärtig, und die Gefährlichkeit dieser Geräte und die Giftigkeit der damit zubereiteten Nahrung ist den öffentlichen Medien kaum ein Thema. Vielleicht hörte ich auch einfach nicht hin, denn wer will schon etwas erfahren, was einem das nehmen könnte, was das Leben so einfach macht?

 

Außerdem war ich bis vor kurzem noch davon überzeugt, dass alle Stoffe und Geräte sicher verboten würden, wenn ihre Gefährlichkeit bewiesen ist. Heute weiß ich, dass es immer um das gleiche Übel geht: Wissenschaftler beweisen es, Hersteller bestreiten es, und die Politik schaut bestenfalls weg. Der Kampf heißt stets „Geschäft gegen Gesundheit“. Was die Gefährlichkeit von Mikrowellen angeht, verweisen Politik und Industrie gern auf selbst finanzierte Kurzzeitstudien, die angeblich das Gegenteil bewiesen haben.

 

Wer ein bisschen tiefer gräbt, der stößt auf die beunruhigenden Entdeckungen des schweizer Ernährungswissenschaftlers Dr. Hans-Ulrich Hertel, der seine Studien und Forschungsergebnisse zunächst nicht veröffentlichen durfte, weil es ihm das Kantonalgericht verboten hatte. Auch das Federale Gericht bestätigte dieses Urteil ein paar Jahre später und verwies auf ein Gesetz, das ausschließlich die Interessen von Handel und Industrie vertritt: Das schweizerische Gesetz gegen unfairen Wettbewerb stellt unter anderem „unnötige Schäden anrichtende Behauptungen gegen den Hersteller und seine Produkte“, unter Strafe. Erst Ende der Neunziger schritt der Europäische Gerichtshof für Menschrechte ein und erklärte dieses Urteil für ungültig.

 

Für weitere Informationen empfehle ich dir folgende Links:

 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/mikrowelle-ja-oder-nein-ia.html

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/mikrowelle-ia.html

 https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/handystrahlung-16080359.html

 

 

Die Nebenwirkungen von Mikrowellengeräten und mit Mikrowellen behandeltem Essen könnten ein paar Seiten füllen. Wenn es dich interessiert, kannst du das ganz leicht recherchieren. Ich möchte lediglich die Wirkung von Mikrowellen erklären:

 

So, wie unser Körper bei 43 Grad sterben würde, so ist auch alles andere biologische Leben ein hitzeempfindliches Geschehen. Es besteht jedoch ein großer Unterschied darin, ob Wäre direkt oder indirekt erzeugt wird.

 

Hierfür muss ein Wechselstromfeld mit extrem hohen Frequenzen erzeugt werden und dabei muss sich die elektrische Ladung der Essens-Moleküle ständig neu ausrichten. Um die gewünschte Wärme hervorzubringen, müssen die so erzeugten molekularen Bewegungen von so einer unvorstellbaren Intensität sein, dass unser Essen jegliche Natürlichkeit verliert. Pro Minute werden die Nahrungsmoleküle 2-5 Milliarden Mal hin und hergeschleudert- solche extremen mechanischen Kräfte führen zu einer makaberen Verformung der Moleküle. Durch die dabei erzeugte Reibungshitze werden die Speisen innen erwärmt, während das Kochgeschirr kalt bleibt.

 

Wenn ich mir überlege, dass mir schon schlecht wird, wenn ich dreimal hintereinander Achterbahn fahre, dann kann ich mir so einen brutalen Vorgang kaum vorstellen. Klar ist, dass diese Art der Denaturierung viel extremer ist als durch eine „normale“ Erhitzung, und dass dadurch die Moleküle derart verunstaltet werden, dass der Körper damit nichts mehr anfangen kann. Die Mikrowelle spaltet und verändert Nahrung zu Bausteinen, die in der Natur gar nicht vorkommen, und verursacht zugleich eine elektrische Umpolung der Zellen.

 

Außerdem führt die schnelle Erhitzung vom Essen in Mikrowellenherden zu einer ungleichen Wärmeverteilung. So entstehen einerseits Hitzepunkte (Hot Spots) und andererseits Kältepunkte (Cold Spots). Die Hot Spots sind weit harmloser als die Cold Spots, weil dort Keime überleben. Wenn Medien über Salmonellenvergiftungen berichten, betrifft dies meist die typischen Anwender von Mikrowellenherden, wie Wohnheime oder Großküchen.

 

Übrigens sind die elektromagnetischen Wellen, die Mobilfunkmasten, Handys, Radar- oder auch WLAN-Geräte aussenden, also die sogenannten "Handystrahlungen", nichts anderes als Mikrowellen, und allmählich sickert durch, was schon seit langem im Verdacht steht: dass diese Strahlung unsere Gesundheit erheblich gefährdet.

 

Doch auch hier ziehen Politik und Industrie an einem Strang. Regierungen und die Mobilfunkindustrie arbeiten unter dem Deckmantel der Wissenschaft eng zusammen und schützen damit ihre wirtschaftlichen Interessen. Da sind Bürgerrechte, die Gesundheit des Volkes, Jugend- und Naturschutz leider kaum ein Thema.

 

Letztendlich war es für unsere Familie gar kein großes Drama, auf Mikrowellenessen zu verzichten. Auch wenn das Geschrei am Anfang groß war, so hat nach ein paar Wochen niemand mehr dieses Gerät vermisst.

 

 

Fortsetzung folgt...

(siehe unten)

 

Eine kleine Bitte:

Über Kommentare und Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen. Mein Blog ist noch sehr jung, und da ich keine Werbung mache, dümpelt meine Homepage in den untersten Rängen der Suchmaschinen herum und wird so kaum "gefunden".

Leider haben sich viele Firmen die Themen "Abnehmen", "Gesund essen", "Mit Ernährung heilen", usw. unter den Nagel gerissen, weil sie damit Geld verdienen wollen. Deshalb haben kleine Autoren wie ich nur eine Chance, im Ranking zu steigen, wenn die Artikel oft angeklickt und fleißig kommentiert und geteilt werden. Über jede Art von Unterstützung bin ich dir sehr dankbar :-)

 

Die Kommentarfunktion findest du ganz unten.

 

Herzlich, deine Lina

 


Weiterführende Literatur:


Durch einen Klick auf die Bilder oder Links kommst Du zu unserem Partnerprogramm,

dort kannst Du auch viele Bewertungen und Rezensionen nachlesen.

Kommt durch diesen Klick tatsächlich ein Kauf zustande,

so erhält unsere Spendenkasse ein paar Prozente-

das Produkt wird für dich aber dadurch nicht teurer.


Bist du auf mein Buch neugierig geworden?

Würdest du es haben oder vielleicht verschenken wollen?

Das würde mich natürlich sehr stolz machen.

 

Allerdings habe ich es noch nicht veröffentlicht, und ich weiß auch nicht, wie lange es noch dauert. Ich kann dich aber gerne unterrichten, wenn es soweit ist. Natürlich soll das keine Kaufaufforderung sein! Ich würde mich einfach nur kurz und zwanglos melden, wenn mein Buch zu erwerben ist. Außerdem kann ich auf diese Weise ein wenig einschätzen, wie groß das Interesse an diesem Thema ist. Einfach eine formlose Mail an:

 

buch@pfaelzer-lebenslust.de

 

Wenn du mir eine eMail schreibst, werde ich Dir nur zu dem Zeitpunkt antworten, wenn das Buch veröffentlicht ist und deine Adresse dann wieder löschen. Natürlich werde ich deine Daten an keinen Dritten weitergeben.

Unter allen Einsendern werde ich dann 10 Bücher verlosen.


Nächster Blog-Artikel:

Die Serie zum Buch-Teil 34

vorheriger Blogartikel:

Die Serie zum Buch-Teil 32

 

Alle Artikel dieser Blog-Serie findest du hier:

Inhaltsverzeichnis

Da wir in einer verrückten Welt leben,

muss ich den folgenden Text unter meine Artikel heften, um mich abzusichern:

Der Inhalt dieser Blog-Serie und somit dieses Buches wurde mit größter Sorgfalt erstellt und überprüft. Ich kann jedoch für die Vollständigkeit, die Aktualität und die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie und Gewähr übernehmen. Der Inhalt dieses Buches und der Blog-Serie repräsentiert meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen und dient nur dem Unterhaltungszweck. Der Inhalt darf nicht mit medizinischer Hilfe verwechselt werden. Es wird keine juristische Verantwortung für Schäden übernommen, die durch kontraproduktive Ausübung oder Fehler des Anwenders entstehen.

 

Partnerprogramm:



 

Du kannst mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/lina.labert

oder meine Seite auf Facebook:

Lebensfreude selbstgemacht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0