Du und Yoga???

 

Zugegeben: Wer mich kennt, der kann mich wohl mit einem klassischen Klischee-Yogi, so wie er in vielen Köpfen eben verankert ist, kaum in irgendeine stimmige Verbindung bringen.

 

Ich selber dachte ja auch, dass alle Yogis humorlose, ständig meditierende und komisch atmende  Sojamilchtrinker wären und eben nicht von dieser Welt.

 

Meditieren, ich!!!!! Das würde ja bedeuten, dass man die Klappe halten muss, und sein großartiges Gedankenkarussell anhalten... nee, das war mir nur schwer vorstellbar. Außerdem war die Couch so wahnsinnig bequem...

 

Aber es gibt ja zum Glück Schlüsselerlebnisse, an die man sich hinterher noch erinnert, wenn dann nostalgische Gedanken aufkommen: "Ach jaaaa, damals hätte ich das doch niemals gedacht, ..."

 

Solche Erlebnisse, die einen dazu bringen, mal was völlig neues auszuprobieren, etwas im Leben völlig zu ändern, sich bei einer bestimmten Sache total reinzuhängen oder sonstwas auf den Kopf zu stellen.

Und so ein Schlüsselerlebnis hatte ich auch. D.h. es waren eigentlich mehrere...

Zum Glück!

Kaum mit Yoga angefangen, ging alles ganz schnell: Yoga macht so Spaß und tut so gut, ruckzuck ist die Haltung verbessert, Laune verbessert, Gesundheit verbessert, Figur verbessert, ...das ganze Leben verbessert.

Ein Tag mit Yoga ist ein besserer Tag!

Glücklicherweise schreibe ich ja gerne ;-)

Vielleicht bringe ich durch meine Geschichte sogar absolute Skeptiker und Kritiker zum Yoga?

Ich werde es versuchen.

 

Und deshalb bereite ich hier einen Blog über meine ganz eigene Yoga-Welt vor....