· 

Die Serie zum Buch-Teil 34

Die Serie zum Buch-Teil 34

Frischkornbrei nach Dr. Bruker, Dr. Kollath (ähnlich dem Bircher-Benner-Müsli) vitaleVollwertkost Heilwirkung TCM-Porridge Frischkorngericht rohes Getreide keimfähig Kornquetscher, Getreideflocker, Müsli Getreide quetschen

Zauberhaftes Frischkorngericht

Der Frischkornbrei nach Dr. Bruker bzw. Kollath (ähnlich dem Bircher-Benner-Müsli) ist das liebste Kind der Vollwertköstler. Vollkornprodukte jeglicher Art sind ihnen sehr wichtig, doch durch den Backvorgang gehen einige Vitalstoffe im Vollkornbrot verloren.

Erst mit drei Esslöffeln rohem Getreide kann der tägliche Bedarf an lebenswichtigen Vitalstoffen gedeckt werden.



Kalorien sind NICHT die Übeltäter!

Mein Buch ist nun fast fertig. ENDLICH!

 

Über zehn Monate hält es mich bereits auf Trapp; oft schlafe ich mit dem Gedanken daran ein und wache am nächsten Morgen damit wieder auf. In meinen Texten steckt viel Herzblut, und nun möchte ich sie mit dir teilen.

 

Möchtest du Testleser sein? Dann folge mir einfach.

 

Mit dieser Blog-Serie stelle ich mein neues Buch, an dem ich bereits seit über zehn Monaten arbeite, Stück für Stück vor.
Deine Meinung interessiert mich natürlich sehr, auch Tipps und Anregungen nehme ich gerne an. Dieses Buch ist noch nicht veröffentlicht, deshalb könnte ich Unterstützung sehr gut brauchen. Jede Art von Aufmerksamkeit ist hilfreich, denn je öfter meine Blogartikel
angeklickt, kommentiert und geteilt werden, um so größer ist die Chance, im Suchmaschinen-Ranking etwas höher zu rutschen.

 

Worum geht's? Und warum habe ich dieses Buch geschrieben?

Ich richte mich mit meinen Texten an alle, die nicht zufrieden mit ihrem Körper sind. Dabei ist es unerheblich, ob du abnehmen willst, zu viele Pickel hast oder es dich einfach nervt, dass du dauernd krank bist. Es ist wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen.
Dieses Buch ist außerdem für alle geeignet, die sich gerne gesünder ernähren möchten, aber gar nicht so recht wissen, wie. Ich möchte mit allen Verwirrungen und widersprüchlichen Aussagen über gesundes Essen aufräumen und Klarheit schaffen.
Wenn du solche aktuellen Beststeller wie "Der Ernährungskompass", "Iss dich gesund" oder "Mit Ernährung heilen" bereits zu Hause hast, dann wird dir sicher auch mein Werk gefallen. Es wird dir die Augen öffnen, dich aufklären und viele Denkanstöße geben. Viel Spaß!


Im aktuellen Blog-Artikel (Teil 34) geht es um:

 

Frischkornbrei nach Dr. Bruker, bzw. Kollath und Bircher-Benner

Es gibt wohl kaum kein anderes Lebensmittel, über das sich die Vertreter der verschiedenen Kostformen derart uneinig sind, wie das Getreide.

 

In der Vollwertkost steht der Frischkornbrei im Mittelpunkt, während fast jede andere Ernährungslehre rohes Getreide strikt ablehnt. Makrobiotiker schwören genau wie TCM- oder Ayurveda-Anhänger auf gekochtes Getreide. Die meisten Rohköstler essen kein glutenhaltiges Getreide wegen seiner schleimbildenden Wirkung. Die Paleos und Urköstler essen gar kein Getreide.

 

Der Frischkornbrei nach Dr. Bruker bzw. Dr. Kollath (ähnlich dem Bircher-Benner-Müsli) ist das liebste Kind der Vollwertköstler.

Vollkornprodukte jeglicher Art sind ihnen sehr wichtig, doch durch den Backvorgang gehen einige Vitalstoffe im Vollkornbrot verloren. Erst mit drei Esslöffeln rohem Getreide kann der tägliche Bedarf an lebenswichtigen Vitalstoffen gedeckt werden.

 

Inzwischen kenne ich einige „Bruker-Leute“; alle schwärmen von der unglaublichen Heilwirkung dieses Breis und wollten ihn nie mehr missen. Für mich sind die gesundheitlichen Aspekte des Frischkornbreis nachvollziehbar, und geschmacklich ist er absolut überzeugend- zu jeder Tageszeit.

Spaßeshalber habe ich mit den gleichen Zutaten einen TCM-Porridge gekocht und zeitgleich mit dem Frischkornbrei verköstigt. Das feinstoffliche Frischkorngericht war dem warmen und schweren Getreidebrei vom Genusserlebnis weit überlegen, vom gesundheitlichen Aspekt ganz zu schweigen.

 

Der einzige kleine Nachteil ist, dass du das Getreide nicht auf Vorrat schroten kannst. Die Frische ist der wichtigste Punkt des Frischkornbreis, denn durch die schnelle Oxidation würden die Vitalstoffe verloren gehen. Mit anderen Worten: Ohne eine eigene Mühle ist es schwierig, diesen Brei herzustellen.

 

Ich war mir sicher, mit diesem Brei auch meine Kinder begeistern zu können und kaufte für diesen Zweck eine preisgünstige Handmühle. Der Frischkornbrei ist eine große Bereicherung für uns und auch die Kinder mögen ihn sehr.

 

Anleitung des Frischkorngerichtes nach Dr. Bruker:

 

Für das Frischkorngericht wird keimfähiges Getreide (beliebiger Sorte) frisch gemahlen oder geschrotet. Dann wird es mit kaltem Wasser zu einem Brei gerührt und 5-12 Stunden (oft über Nacht) stehen gelassen. Danach kann nach Art des Bircher-Benner-Müslis Obst, geriebene Nüsse, Zitronensaft und Sahne dazu gemischt werden. Mit einem geriebenen Apfel wird der Brei besonders luftig und unglaublich lecker.

 

Kombinationen mit Trockenfrüchten, Joghurt oder Milch solltest du wegen möglichen Unverträglichkeiten lieber vermeiden.

 

Es gibt jedoch ein paar kleine Details, die nicht zu meiner Rohkost-Philosophie passen: Die Wassermenge fürs Einweichen des Getreideschrots wird so berechnet, dass nach dem Quellen nichts weggegossen werden muss. Durch das Quellen wird das Getreide zwar besser verdaulich, doch alle herausgelösten Fressgifte und Enzymhemmer bleiben auf diese Weise im Brei. Ich würde das Wasser also lieber wegschütten, doch das ist unmöglich, wenn der Schrot darin aufgequollen ist.

 

Das Ankeimen meines Getreides behalte ich nach wie vor bei. Die feuchten Körner könnte ich aber nicht in die Mühle geben, weil die sonst verstopfen würde. Da ich die Nüsse und Samen nach dem Einweichen aber sowieso wieder im Dörrofen trockne, muss ich sie für den Frischkornbrei nicht noch einmal einweichen; ich kann sie mahlen und somit gleich verwenden.

 

Kornquetscher und Getreideflocker

Auf der Rohkost-Messe stieß ich auf einen „Kornquetscher“, mit dem sich Getreideflocken herstellen lassen. Die ganze Familie verliebte sich sofort: Neben dem Getreidebrei stellen wir nun auch frische Müsliflocken aus gekeimten Getreide her. Auch hier gilt natürlich: Das Korn nicht auf Vorrat quetschen.

 

Die Firma Eschenfelder ist ein netter kleiner Familienbetrieb

(beheimatet in Hauenstein, das ist ganz bei uns um die Ecke),

der die Kornquetschen selbst herstellt und

unter anderem auch Getreidemühlen und Sprossengläser verkauft:

https://www.eschenfelder.de/produkte/korn-quetschen-und-co

 

Was die Zutaten des Frischkornbreis angeht, so sind sie natürlich gesünder als so vieles, was wir sonst essen. Trotzdem geht es noch besser: Da ich Obst kaum noch in Kombination, sondern lieber solo auf nüchternen Magen esse, lasse ich es auch in dem Frischkornbrei oft weg, außerdem habe ich auf Sahne nicht immer Lust.

Ich habe tolle Alternativen gefunden, die unglaublich lecker sind: Ich quetsche mir Haferflocken und rühre sie in meinen Lubrikator (siehe Teil 25) mit Kokosmus, Honig und rohen Eiern. Oder ich gebe Kokoswasser oder Nussmilch satt Wasser und Sahne in die Getreideflocken und rühre etwas rohen Kakao und Kokosblütenzucker hinein.

Grundsätzlich gebe ich immer ein paar Floh- Lein- und Chiasamen in mein Müsli und je nach Lust und Laune geschälte Hanfsamen und gekeimte Sonnenblumen- oder Kürbiskerne.

 

Für ein solches Müsli lasse ich gerne jedes andere Essen stehen!

 

 

Fortsetzung folgt...

(siehe unten)

 

Eine kleine Bitte:

Über Kommentare und Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen. Mein Blog ist noch sehr jung, und da ich keine Werbung mache, dümpelt meine Homepage in den untersten Rängen der Suchmaschinen herum und wird so kaum "gefunden".

Leider haben sich viele Firmen die Themen "Abnehmen", "Gesund essen", "Mit Ernährung heilen", usw. unter den Nagel gerissen, weil sie damit Geld verdienen wollen. Deshalb haben kleine Autoren wie ich nur eine Chance, im Ranking zu steigen, wenn die Artikel oft angeklickt und fleißig kommentiert und geteilt werden. Über jede Art von Unterstützung bin ich dir sehr dankbar :-)

 

Die Kommentarfunktion findest du ganz unten.

 

Herzlich, deine Lina

 


Weiterführende Literatur:


Durch einen Klick auf die Bilder oder Links kommst Du zu unserem Partnerprogramm,

dort kannst Du auch viele Bewertungen und Rezensionen nachlesen.

Kommt durch diesen Klick tatsächlich ein Kauf zustande,

so erhält unsere Spendenkasse ein paar Prozente-

das Produkt wird für dich aber dadurch nicht teurer.


Bist du auf mein Buch neugierig geworden?

Würdest du es haben oder vielleicht verschenken wollen?

Das würde mich natürlich sehr stolz machen.

 

Allerdings habe ich es noch nicht veröffentlicht, und ich weiß auch nicht, wie lange es noch dauert. Ich kann dich aber gerne unterrichten, wenn es soweit ist. Natürlich soll das keine Kaufaufforderung sein! Ich würde mich einfach nur kurz und zwanglos melden, wenn mein Buch zu erwerben ist. Außerdem kann ich auf diese Weise ein wenig einschätzen, wie groß das Interesse an diesem Thema ist. Einfach eine formlose Mail an:

 

buch@pfaelzer-lebenslust.de

 

Wenn du mir eine eMail schreibst, werde ich Dir nur zu dem Zeitpunkt antworten, wenn das Buch veröffentlicht ist und deine Adresse dann wieder löschen. Natürlich werde ich deine Daten an keinen Dritten weitergeben.

Unter allen Einsendern werde ich dann 10 Bücher verlosen.


Nächster Blog-Artikel:

Die Serie zum Buch-Teil 35

vorheriger Blogartikel:

Die Serie zum Buch-Teil 33

 

Alle Artikel dieser Blog-Serie findest du hier:

Inhaltsverzeichnis

Da wir in einer verrückten Welt leben,

muss ich den folgenden Text unter meine Artikel heften, um mich abzusichern:

Der Inhalt dieser Blog-Serie und somit dieses Buches wurde mit größter Sorgfalt erstellt und überprüft. Ich kann jedoch für die Vollständigkeit, die Aktualität und die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie und Gewähr übernehmen. Der Inhalt dieses Buches und der Blog-Serie repräsentiert meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen und dient nur dem Unterhaltungszweck. Der Inhalt darf nicht mit medizinischer Hilfe verwechselt werden. Es wird keine juristische Verantwortung für Schäden übernommen, die durch kontraproduktive Ausübung oder Fehler des Anwenders entstehen.

 

Partnerprogramm:



 

Du kannst mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/lina.labert

oder meine Seite auf Facebook:

Lebensfreude selbstgemacht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0