· 

2018-09-Einstieg in ein gesundes Leben- Schritt 1_ Bewusstsein

Einstieg in die Rohkost

Rohkost_Raw_Vitalkost_gesund_essen gesund bleiben

Teil 1: Bewusstsein entwickeln

 Wenn wir uns in unserem Körper wohlfühlen,

glücklicher werden und länger leben möchten,

dann müssen wir unseren

Darm

pflegen!

 


 

Gekochte Speisen sind gefährlicher als wir ahnen.

Aber keine Angst vor Rohkost: Genuss pur, Geschmacksexplosionen im Mund, und als Belohnung einen Jungbrunnen und ein gesundes und langes Leben.

Fünf Schritte, die dir den Einstieg in die Rohkost richtig schmackhaft machen.

 

Neues Wohlbefinden

In meinem Blogartikel vom Januar: Ein Ausflug ins totale Wohlbefinden habe ich bereits beschrieben, wie mich die Rohkost gepackt hat und ich habe versprochen, meine Erfahrungen mit dem Einstieg in die neue Gesundheit zu schildern.

 

Um es vorweg zu nehmen: Nach etwa zehn Wochen kann ich die positiven Veränderungen bereits spüren und genießen. Dazu später mehr.

 

Inzwischen habe ich vieles umgestellt, probiere Rezepte aus und bin begeistert wie eh und je.

Diese Begeisterung möchte ich gerne mit dir teilen.

 

 

"Ich vertrage keine Rohkost...?!?"

Leider habe ich auch feststellen müssen, dass man bei der Rohkost einiges richtig verkehrt machen kann. Die richtige Kombi, Zubereitung und auch das Timing spielen eine ganz wichtige Rolle.

 

Ich habe einige Erfahrungen gemacht, die ich dir gerne ersparen möchte.

 

Ich bin zwar relativ schmerzfrei, und da ich immer noch überzeugt bin, auf dem richtigen Weg zu sein, beunruhigen mich ein Blähbauch oder andere Unpässlichkeiten nicht.

 

Ich möchte aber nicht, das du Krämpfe und einen Blähbauch bekommst und das vielleicht fehlinterpretierst als: „Ich vertrage keine Rohkost!“ – wie schnell würdest du vielleicht aufgeben und damit etwas ganz Großartiges verpassen!

 

Ich denke, das ist vielen schon passiert- woher würde diese Behauptung sonst kommen? Eigentlich kann das doch gar nicht sein, dass jemand Rohkost nicht verträgt, oder?

(Natürlich gibt es Allergien und Unverträglichkeiten, doch auch das hat seinen Grund, auf den ich später noch eingehe.)

 

Was für einen Sinn sollte es bitte schön haben, dass Wesen auf der Erde leben, die sich nicht von dem ernähren könnten, was die Erde bereitstellt?

Es kann doch eigentlich nicht sein, dass wir Menschen unser Essen erst einmal erhitzen oder chemisch verändern (sprich abtöten, also „denaturieren“) müssen, damit es für uns VERTRÄGLICH ist?!?

Das Ökosystem und alle Naturgesetze sind geschickt aufeinander abgestimmt, allein schon der menschliche Körper ist ein perfekt funktionierendes Wunderwerk, und da soll es für den Menschen nicht möglich sein, sich ausgewogen von unbehandelten Zutaten zu ernähren, die es in der Natur gibt???

 

Wenn gekochte Nahrung für uns wirklich bekömmlicher wäre, würden wir dann nich mit einem Herd, der an uns drangewachsen ist, auf die Welt kommen?!

 

Ich bin es gewohnt, in meinen Körper hineinzuspüren, deshalb habe ich viele spannende Erkenntnisse gewinnen können. Und damit lasse ich dich gerne teilhaben.

 

Ein Bericht folgt, doch zunächst möchte ich ganz vorne anfangen.

 

 

Werde ich mein Leben noch genießen?

Ich war lange unsicher, wie ich überhaupt beginnen soll, ohne meine Leser gleich abzuschrecken.

 

"Wie, Rohkost? Nichts Gekochtes oder Gebackenes mehr? Nichts Gebratenes oder Gegrilltes? Nur noch kalt und fad essen? Du spinnst doch total, nicht mit mir!"

 

Wenn es ums Essen geht, sind wir alle hochemotional.

Sobald jemand nur von einer Ernährungsumstellung anfängt, bekommen wir es mit der Angst zu tun!

Sofort fallen uns panisch all unsere Lieblingsspeisen ein, die gemütlichen Grillabende, Parties mit tollem Buffet.. NIEMALS! Das werde ich nicht aufgeben! Lieber bleibe ich krank...

 

Diese Bedenken sind begründet, weil ich weiß, wie schnell ein Ego Ablehnung erzeugen kann, sobald es eine Veränderung oder sogar Total-Umstellung und deren unbequemen Folgen befürchtet.

 

Aber es muss ja nicht gleich eine 100%-Umstellung auf Rohkost sein!

 

Wie ich bereits in meinem Artikel Willst du WIRKLICH abnehmen? beschrieben habe, war meine eigene Besorgnis bezüglich „gesunder Lebensführung“ in etwa so:

 

Ich werde keine Freude mehr im Leben haben

Ich werde keinen Spaß mehr am Leben haben

Ich werde keinen Genuss mehr im Leben haben

Das Leben wird langweilig,

ICH werde langweilig,

ich werde alle meine Freunde verlieren

Ich werde vielleicht länger leben,

aber dafür einsam und unglücklich sterben…

 

Wenn du mich weiter begleitest, werde ich dir diese Ängste mit der Zeit nehmen können. Ich habe von ganz alleine festgestellt:

 

Ich habe MEHR Freude, MEHR Spaß am Leben, MEHR Genuss, und langweilig werde ich sowieso nie, das wäre gegen wohl meine Natur. Ich werde mit Sicherheit länger leben und glücklich bleibe ich auch. Und im Großen und Ganzen werde ich bleiben, wie ich bin. Und dabei fühle ich mich großartig!

 

Ich zitiere Arthur Schopenhauer mit dem fabelhaften Satz:

 

„Die Gesundheit ist zwar nicht alles,

aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

 

Und genau darum geht’s hier:

 

Mehr Lebensqualität und Lebensfreude durch mehr Wohlbefinden und Gesundheit.

 

(Und damit meine ich die Gesundheit von Körper UND Geist!)

 

Das lässt sich gut in dein „altes“ Leben einbauen. Du darfst so bleiben, wie du bist, doch wenn du ein paar verstaubte und lästige Gewohnheiten dabei ablegst, kannst du doch nur gewinnen, oder?

 

Damit du keine Angst vor großen Veränderungen haben musst, habe ich die Punkte, die mir für eine Umstellung auf „Gesund“ am wichtigsten erscheinen, in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht.

 

 

Fünf Schritte zum Einstieg in die Rohkost

 

So kannst du Schritt für Schritt deinem Wohlbefinden näher kommen:

 

Schritt 1: Lerne Wertschätzung, Liebe und Dankbarkeit für den eigenen Körper

 

Schritt 2: Überzeuge dich und finde die Wahrheit selbst, deshalb informiere dich gründlich

 

Schritt 3: Hole dir Helfer in die Küche

 

Schritt 4: Keinen Zwang und keine Eile

 

Schritt 5: Lerne, mit deinem Körper und deinem Ego zu kommunizieren

 

Sei bitte nicht enttäuscht, dass ich meine „Rohkost-Story“ inklusive Rezept-Ideen hinten anstelle.

Ich finde diese 5 Punkte zur richtigen Vorbereitung zu wichtig, als dass ich dich blind in das Rohkost-Abenteuer stürzen lasse.

 

 

Bei der Rohkost geht es nicht nur ums „Essen“.

 

Es ist eine ganz eigene Lebensphilosophie.

 

Du wirst vieles erfahren, was dir gar nicht bewusst war- und doch wird dir alles sofort logisch und stimmig erscheinen.

Viele Deiner Krankheiten und Symptome wirst du dir plötzlich selbst erklären können. Du wirst spannende Sachen über deinen Körper lernen.

 

Rohköstler beschäftigen sich intensiv mit sich, ihrem Körper und ihrer Gesundheit.

Wenn du erst einmal verstanden hast, um was es den Rohköstlern überhaupt geht, dann wirst du schnell überzeugt sein, dass sie dir den richtigen Weg zeigen.

Und Überzeugung ist so wichtig, wenn du etwas anzufangen und auch wirklich durchzuziehen willst.

 

Ich verspreche dir, dass es sich lohnen wird, diese Schritte zu gehen.

 

 

Schritt 1:

Wertschätzung, Liebe und Dankbarkeit für den eigenen Körper

 

In meinem letzten Artikel 2018-08-Willst du WIRKLICH abnehmen? fragte ich nach guter alter „Access Consciousness-Manier":

 

Wie wäre es, wenn dein Körper dein bester Freund ist?

 

Auch wenn es zunächst den Anschein hat, dass ich ausschließlich übers Abnehmen und Yoga geschrieben habe, ist dieser Artikel für dich trotzdem lesenswert.

 

Hauptsächlich geht es um Körperliebe bzw. Körperhass. In diesem Artikel habe ich all denen ins Gewissen geredet, die das Schlanksein und ihr Aussehen für so furchtbar wichtig halten.

 

Ich möchte mehr Bewusstsein für deinen Körper schaffen, damit du all das, was er für dich tut, mit einer gewissen Hochachtung betrachtest.

 

Wenn du deinen Körper wertschätzt, dann wirst du ihn ganz anders behandeln, als wenn du dich von ihm abgespalten hast oder schlimmer noch: ihn als deinen Feind betrachtest.

 

Wenn du deinen Körper liebst, dann machst du dir Gedanken, wie du mit ihm umgehst und wie du ihm etwas Gutes tun kannst.

 

Wenn du deinem Körper dankbar bist für alles, was er für dich tut, dann achtest du auf kleine Zeichen von ihm und wirst ihm helfen, damit es ihm gut geht. Du wirst nicht erst warten, bis er richtig krank wird, sondern vorher etwas tun.

 

Und das wird sich nach Außen hin zeigen.

Durch Schlankheit, durch Schönheit,

von ganz alleine...!

 

Es wird Zeit, deinem Körper etwas zurück zu geben.

 

Es gibt tolle Bücher, die ich alle verschlungen habe- und die ich dir alle emfehlen kann.

Wir schenken so vielen unnötigen Dingen unsere Aufmerksamkeit, verbringen Stunden mit Facebook und Instagram, da ist es doch nur recht, dass wir uns mit Dingen beschäftigen, die uns wirklich etwas angehen.

 

Ich bin zwar etwas im „Vorteil“, weil Biologie mein Lieblingsfach war und ich mich schon immer gerne mit meiner Anatomie und allen Körperfunktionen beschäftigt habe. Logisch, dass ich einen naturwissenschaftlichen Beruf ausübe.

 

Mit der Ausbildung zur Yoga-Lehrerin musste ich wieder diese Themen büffeln, was ich liebte. Ich fand den menschlichen Körper schon immer spannend und faszinierend.

 

Es würde mich freuen, wenn ein paar meiner Vorschläge auch zu deinen Lieblingsbüchern werden.

 

Vielleicht kann ich dich ein bisschen

mit meiner Begeisterung anstecken:

Unser Körper ist ein Wunderwerk!

 

Die Theorie darüber ist nur so lange trocken, bis du die Körperfunktionen und alle Zusammenhänge verstanden hast. Dann wird dir eine wahnsinnig faszinierende Welt erschlossen.

Und diese Welt ist nicht im Fernsehen, und keine Erfindung eines kreativen Autors, diese Welt ist real und du wohnst darin!

 

Mit ein bisschen mehr Wertschätzung und Faszination für den eigenen Körper lässt es sich viel leichter entscheiden, ob du deinem Körper künftig etwas mehr Aufmerksamkeit schenken und ihm zuliebe vielleicht die eine oder andere Änderung in deinem Leben vornehmen möchtest.

 

Ganz vorne steht mein Lieblingsbuch:


Aus Fairnessgründen möchte ich Dich informieren:

 

Durch einen Klick auf die Bilder oder Links kommst Du zu unserem Partnerprogramm,

dort kannst Du auch viele Bewertungen und Rezensionen nachlesen.

Kommt durch diesen Klick tatsächlich ein Kauf zustande,

so erhält unsere Spendenkasse ein paar Prozente.


Ich kann dieses Buch gar nicht oft genug empfehlen:

 

Mit "Darm mit Charme-Alles über ein unterschätztes Organ" wirst du deinen Körper mit völlig anderen Augen betrachten.

Du tauchst in eine neue Welt ein und wirst Hochachtung und Bewunderung für deinen Körper entwickeln.

 

Die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders beschreibt unseren Stoffwechsel so kurzweilig und sympathisch, dass du das Buch nicht mehr aus der Hand legen wirst.


Es ist nicht nur ein lustiges Buch über den Dünn- und Dickdarm, sondern Giulia beschreibt noch viele andere Organe und Körperfunktionen, die dir einen Einblick darüber geben, wie brillant und hochkomplex alles miteinander zusammenhängt.

Die niedlichen Zeichnungen ihrer Schwester Jill sind ein zusätzlicher Augenschmaus- der totale Lese-Genuss.

 

Giulia Enders Fazit ist das gleiche, das dir die Rohköstler nahebringen möchten:

 

Wenn wir uns in unserem Körper wohlfühlen,

glücklicher werden und länger leben möchten,

dann müssen wir unseren Darm pflegen.

 

Auch die Emotionen (mein ganz persönliches, großes Thema, dass ich bereits vielfach in meinem Access Consciousness®-Blog behandelt habe) hängen mit den Organen zusammen, auch das habe ich am eigenen Leib erfahren und werde noch davon berichten.

 

Deshalb übertreibt Giulia nicht, wenn sie behauptet, Glücklichsein hängt mit einem gesunden Darm zusammen. Lies einfach dieses Buch und es wird dir die Augen öffnen.

 

Ein weiteres großartiges Buch, das ich dir ans Herz legen kann, ist von dem Heilpraktiker Gunther Wolfgang Schneider und trägt den Titel „Biotop Mensch- Liebe Deine Darmbakterien".

 

Während Giulia Enders in ihrem Buch die wunderbaren Organe und ihre Funktionen erklärt und beschreibt, geht Gunther Wolfgang Schneider auf Krankheiten und ihre Ursachen ein.

 

Solltest du beispielsweise Pilzerkrankungen in irgendeiner Form haben, so wird dir dieses Buch sofort weiterhelfen.


Er beschäftigt sich in erster Linie um die Übersäuerung des Körpers, die uns alle leider betrifft.

Er beschreibt die Versorgung unserer Zellen und die Entsorgung von Gift- und Abfallprodukten und erklärt, warum unser Lymphsystem das in einem sauren Milieu das nicht mehr hinbekommt.

 

Auch er kommt auf die gleiche Aussage, dass nahezu alle Krankheiten vom Darm ausgehen, und wenn du beide Bücher gelesen hast, dann verstehst du auch ganz leicht, warum.

 

Gunther Wolfgang Schneider schreibt sehr lebhaft und einfach so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Eigentlich schreibt er so wie ich, deshalb mag ich dieses Buch wohl so sehr.

Er schreibt lässig in vielen Methafern, die für alle Leser leicht verständlich und vergnüglich sind.

So lockert er dieses eigentlich sehr harte und traurige Thema super auf, so dass auch dieses Buch dich nicht mehr loslässt.

 

 

Nach dieser Lektüre wirst du dich künftig über keine deiner Krankheiten mehr aufregen. Anstatt gleich völlig genervt zum Arzt zu rennen

oder dir irgendwelche Medikamente einzuwerfen,

wirst du vielleicht erst einmal in deinen Körper reinspüren und ihn fragen:

„Was willst du mir sagen, was kann ich tun?“

 

Du wirst lernen,

dass niemand außer dir

wirklich wissen kann, was dir fehlt.

 

 

Besser kannst du dein Geld und deine Zeit nicht in deine Gesundheit und dein Wohlbefinden (und folglich deiner Lebensfreude) investieren, als diese beiden Bücher zu lesen.

 

 

Was sind Krankheiten?

Die Bücher sind kurzweilig und unterhaltsam und gleichzeitig wahnsinnig informativ.

 

Es geht erst einmal darum, zu verstehen, wie dein Körper funktioniert, wie Krankheiten entstehen, und warum die meisten Behandlungsmethoden nichts bringen, weil sie eben nur Symptome bekämpfen anstatt die Ursache zu beseitigen.

 

In vieler Hinsicht werden Dir die Augen geöffnet, auch wenn das vielleicht erst einmal sehr unbequem gilt. Besonders in dem Buch „Biotop-Mensch“ bekommst du die harte Wahrheit um die Ohren geknallt, dass es nur so kracht:

 

Jede Krankheit ist die Antwort auf Fehler in der Lebensführung.

 

Eigentlich wissen wir das, nur verschließen wir uns gerne vor dieser Wahrheit, weil wir Angst vor unbequemen Konsequenzen haben…

 

(„oh Gott, ich muss mein Leben komplett umstellen, wenn ich gesund werden oder bleiben will, ich werde nichts mehr genießen dürfen, keinen Spaß mehr haben, nichts wird mehr schmecken…“, usw.)

 

 

Vom Bewusstsein zur Aufklärung

Mit den beiden Büchern (s.o.) hast du bereits den ersten großen Schritt in eine neue Gesundheit getan.

Doch der Weg zur Rohkost ist trotzdem noch weit.

 

Wenn du dir ein Ziel setzt, so sollte dieses Ziel auch einen Sinn haben.

 

In meinem Blog erfährst du nur die Fakten, die MICH völlig überzeugt haben, und ich berichte über MEINE Erfahrungen.

Das wird dir vermutlich nicht reichen.

 

Informiere dich selbst:

Warum essen Rohköstler überhaupt Rohkost?

Warum macht uns Kochen krank?

 

Es ist wichtig, dass du Bescheid weißt und so den Sinn verstehst, sonst wirst du gar keine Lust haben, eine Umstellung deiner Lebensgewohnheiten ernsthaft durchzuziehen!

 

 

Wir haben immer die Wahl

Wir haben jederzeit die Wahl, das habe ich ja bereits mit meinen Artikeln über Access Consciousness® ausführlich abgehandelt.

 

Auch was unsere Gesundheit angeht, haben wir Wahl:

Wir können mit der Wahrheit gehen und uns informieren und entsprechend handeln, wir können aber auch weiterhin mit der Mehrheit gehen und alles so lassen, wie es ist.

 

Wenn wir alles so lassen, wie es ist, glauben wir weiterhin, dass Krankheiten nach dem Zufallsprinzip verteilt werden und das „Schicksal“ eben dort zuschlägt, wo es will.

So können wir bequem im Selbstmitleid zerfließen, wenn es uns dreckig geht.

Allerdings wählen wir damit auch die Möglichkeit, dass wir noch einen recht langen Leidensweg vor uns haben, bevor wir endgültig in die Grube fahren.

 

Du hast immer die Wahl, auch nachdem du dich gründlich informiert hast.

Rohkost ist schließlich keine Sekte, du kannst jederzeit wieder aussteigen, es ganz lassen oder auch nur ganz kleine Dinge in dein Leben einbauen.

 

 

Die Veränderung musst du wirklich wollen

Information ist eben superwichtig.

In meinem nächste Artikel (Schritt 2: Aufklärung) werde ich noch weitere Bücher vorstellen, doch nun möchte ich vorgreifen und eines bereits jetzt hervorheben:

 

In dem Buch „Grün Essen! Die Gesundheitsrevolution auf Ihrem Teller“ erfährst du von dem Mediziner Dr. med. Joachim Mutter kompetent und wissenschaftlich belegt, was falsche Ernährung ist und was sie aus dir macht, welche Krankheiten dadurch entstehen und wie man das verhindern kann, ohne gleich zu einem Asketen zu werden.

 

Zum Glück findet so langsam ein Umdenken in der Gesellschaft statt -inzwischen kann man auch nicht mehr so leicht wegsehen- zu viele Studien belegen einfach, dass bei allen großen Volkskiller-Krankheiten die Ernährung eine kritische Rolle spielt.

 

Ich kann Dir Dr. med. Joachim Mutter ans Herz legen, falls dir das Buch „Biotop Mensch“ für den Anfang zu brutal erscheint. Der Heilpraktiker Gunther Wolfgang Schneider ist so schonungslos, dass du nach der Lektüre entweder tief durchatmest und die Ärmel hochkrempelst oder aber stinkwütend das Buch in die Ecke schmeißt.

 

Vielleicht erfindest du dann alle möglichen Argumente GEGEN den Autor, weil er dir mit Gewalt den Spiegel ins Gesicht gedrückt hat.

Stinkwütend deshalb, weil du für die Wahrheit einfach noch nicht bereit bist. Das ist gar nicht böse gemeint, denn wir alle sind es gewohnt, uns blind zu stellen, wenn es um die eigenen Schwächen und Fehler geht.

 

Doch wenn du Glück hast,

passiert in deinem Leben ein bedeutungsvoller Moment,

an dem es KLICK macht-

und dann bist du so weit.

Dann WILLST du eine Veränderung,

dann WILLST du etwas tun.

 

Bevor du dich in das Rohkost-Abenteuer stürzt, wäre es besser, wenn dieser magische Moment bereits eingetreten ist.

 

 

Wie kommt man eigentlich auf Rohkost?

Wenn du einen Rohköstler fragst, warum er das überhaupt macht, wirst du immer die eine ähnliche Antwort erhalten, wie:

 

„Weil ich gesund, vital und glücklich bleiben möchte!“

 

Die traurige Wahrheit ist, dass die meisten der "100%igen Rohköstler" aufgrund einer schweren, lebendbedrohlichen und scheinbar unheilbaren Erkrankung auf die Rohkost umgestiegen - und seitdem wieder kerngesund- sind. Traurige Wahrheit mit schönem Ende also.

Wenn du einen Rohköstler kennst, dann frage ihn doch einfach mal, warum er nichts Gekochtes mehr isst und wie es dazu gekommen ist.

 

Das ist leider ein sehr grausamer "KLICK", auch wenn es so schön heißt:

 

„Manchmal muss es richtig weh tun, damit wir verstehen.“

 

In meinem Leben gab es viele kleine KLICKs, die ich alle nicht vergessen habe und über die ich auch noch schreiben werde.

Einen besonders großen KLICK hatte ich dann in dem Intensiv-Seminar für Gesundheit, dem ich noch einen eigenen Blogbeitrag widmen werde.

 

Zum Glück fühle ich mich gesund und bin ich noch beschwerdefrei, d.h. jeder würde mich als kerngesund bezeichnen, der mich oberflächlich betrachtet und es einfach nicht besser weiß.

 

Aber richtig gesund bin auch ich schon lange nicht mehr, die körperlichen Anzeichen lassen sich nicht mehr ignorieren. Darauf gehe ich später ein.

Und trotzdem ist es so, dass ich größtenteils noch viel gesünder und fitter bin als alle Menschen (eingeschlossen alle meine Lieben) um mich herum!

 

Ich möchte es aber nicht erst soweit kommen lassen, dass ich vielleicht schwer erkranke und dann vor der verzweifelten Wahl stehe, mich der Schulmedizien in die Arme zu werfen oder mein Leben auf eigene Faust zu retten, indem ich es komplett umzukremple.

 

Ich bin noch in der glücklichen Situation, dass es mir gut geht und ich mich deshalb langsam vortasten kann. So kann ich schrittweise Dinge umstellen, die in mein Leben passen.

Noch kann ich mir erlauben, gewisse Gewohnheiten zu lassen wie sie sind, wenn ich das nicht aufgeben möchte.

Wenn ich richtig krank wäre, hätte ich diese Wahl vielleicht nicht mehr- dann könnte ich nur noch wählen: Stell dich komplett auf Vitalkost um oder lass es so weiterlaufen und verabschiede dich schon mal.

 

Das klingt hart und sehr beängstigend, aber je mehr ich über unsere gefährlichen Ernährungsgewohnheiten lerne, desto mehr wundere ich mich, dass sie nicht sogar noch mehr Schaden an der Menschheit nehmen, als es bisher schon geschehen ist.

 

Und dabei habe ich schon einige liebe Menschen durch eine heimtückische Kranheit verloren, höre viel Leid und Klagen um mich herum und kenne eigentlich kaum jemand, der von sich behauptet, gesund zu sein und sich rundherum wohl zu fühlen!

Kennst du einen Glücklichen, der kein Leiden hat und keine Tabletten nimmt?

 

Allerdings wird es noch viel schlimmer, darüber sind sich ja alle Wissenschaftler einig...

 

 

Gekochtes ist gefährlicher als wir ahnen...

Wenn du dich mit diesem Thema beschäftigst, stößt du auf viele Leidensgeschichten von Menschen, die schwer krank waren und sich nur deshalb heilen konnten, weil sie keine gekochten und verarbeiteten Speisen mehr zu sich nehmen.

 

Es gibt bereits unzählige wissenschaftliche Studien, die belegen die Gefahr von erhitzten Speisen. Das Fazit ist leider immer das Gleiche:

 

Durch Erhitzen entstehen chemische Veränderungen in der Nahrung,

die neben den tierischen Produkten

(die ja auch alle in irgendeiner Form verarbeitet sind)

als Hauptauslöser von allen schweren Volkskrankheiten angesehen werden.

 

Keine gute Nachricht für einen Leberknödelliebhaber wie mich!

 

Mich hat das sehr erschreckt, denn erst jetzt ist mir aufgefallen, dass du kaum noch an Gekochtem vorbeikommst!

Der gesellschaftliche Druck ist tatsächlich enorm, und du bist ihm ständig ausgesetzt.

 

Wer sich als "Rohköstler" outet, wird angesehen wie ein Alien und kaum einer versteht seine Motive (bzw. keiner will sie hören!).

 

Ich bin über diese Nachricht auch nicht gerade begeistert!

Sofort schießen mir Dinge in den Kopf, die ich NIEMALS aufgeben wollte!

Haaach, da gibt es so viele leckere Sachen...

 

Auch wenn ich mittlerweile total überzeugt bin, dass all diese Studien stimmen, und uns gekochtes Essen krank macht, könnte ich mir trotzdem im Moment noch kein Leben mit Hundertprozentiger Rohkost vorstellen.

 

Aber ich bin bereits auf dem Weg, eine Lösung zu finden, wie man sich gesünder ernähren kann, ohne dass man gleich als Aussätziger gilt bzw. all seine Freundschaften verliert.

Schließlich muss die Familie ja auch mitspielen!

 

Für meine Lieben möchte ich Vorreiter sein und zeigen, wie viel Gesundheit möglich ist, wenn man nur auf seinen Körper hört und ein bisschen auf sich achtet.

 

Aber keine Angst, ich kann nur immer wieder betonen, dass du nicht zum Rest deines Lebens Stangesellerie knabbern musst, um gesund zu bleiben.

 

Richtig aufgeklärt macht für dich die Rohkost aber richtig Sinn- und wenn du dich aus einer Überzeugung heraus auf diesen spannenden Weg machst, wirst du bald durch eine ungeahnte Vitalität bestätigt werden!

 

Ich kann die positiven Auswirkungen bereits spüren, obwohl ich selber erst am Anfang bin, deshalb kann ich dich nur ermutigen, die Rohkost ohne Vorurteile auszuprobieren.

 

 

Die richtige Aufklärung über unsere Ernährung

Ich bin deshalb so schnell auf diesen Rohkost-Zug aufgesprungen, weil alle Argumente dafür für mich sofort stimmig waren. Mein Verstand war auch zufrieden, denn alle Argumente dafür sind LOGISCH.

 

Seit Wochen verschlinge ich alle Bücher über Roh- bzw. Vitalkostkost, die ich zwischen die Finger kriege, und suche nach dem Haken.

Ich kann aber leider keinen finden.

Alles, was ich über Rohkost lese, ist stimmig und öffnet mir mehr und mehr die Augen.

 

Es gibt unzählige Bücher, die unsere Ernährung im Zusammenhang mit unseren Volkskrankheiten (und damit schließen sie alle Autoimmunkrankheiten und Krebs auch nicht aus) beleuchten.

Ich war wirklich erstaunt, wie viele Ärzte, Heilpraktiker und Betroffene sich bereits mit dem Thema befasst und ein Buch darüber geschrieben haben.

 

Wir machen noch vieles, von dem wir glauben, das sei „gesund“, und dabei ist das gar nicht so.

Doch schlimmer ist, das wir vieles machen, was uns richtig krank macht, aber so deutlich führt uns das niemand vor Augen.

 

Warum eigentlich?

 

Als ich der Frage nach dem WARUM nachging, poppte plötzlich eine andere Frage auf:

 

Wer, bitte schön, sollte uns denn aufklären?

 

"Ärzte" wäre vielleicht so der erste Gedanke...

 

Aber ein Arzt verdient nichts mit Ernährungstipps, die würden nur seine wertvolle Zeit stehlen, und die Krankenkasse würde das nicht bezahlen. Ein Arzt ist ein Mensch wie du und ich, der seinen Job macht, um seine Familie zu ernähren.

Er ist lediglich für die Symtombekämpfung einer Krankheit zuständig, dafür wird er bezahlt. Er hätte gar nicht die Zeit, ganzheitlich nach der Ursache der Krankheit zu suchen.

 

Leider hat er auch gar nicht die Ausbildung dazu:

Mir hat ein junger angehender Arzt erzählt, dass in einem Medizinstudium noch nicht einmal das Lymphsystem ausführlich behandelt wird! Und das ist sooo wichtig für den Abtransport der ganzen Schadstoffe in unserem Körper!

Über die richtige Ernährung lernt ein Arzt auch so gut wie nichts.

Dafür ist die Sparte "Pharmakologie" umso ausführlicher...

 

Und letztendlich öffnet uns Eugen Roth mit seinem großartigen Gedicht die Augen:

 

Was bringt den Doktor um sein Brot?

a) die Gesundheit und b) der Tod.

Drum hält der Arzt, auf dass ER lebe,

uns zwischen beidem in der Schwebe.

 

Also müssen wir unsere Gesundheit selbst in die Hand nehmen und die Wahrheit selbst herausfinden...

 

 

Große Namen der "Rohkost-Szene"

Wenn man sich mit Rohkost und Rohköstlern beschäftigt, so stößt man recht schnell auf die Namen Dr. Rüdiger Dahlke, Dr. Max Otto Bruker, Victoria Boutenko, Markus Rothkranz, Christian Opitz, und dem Pionier Helmut Wandmaker.

 

Alle Bücher sind lesenswert, und letztendlich empfehle ich, in die „China Study“ hineinzuschnuppern, auf deren Ergebnisse sich alle Rohköstler gerne beziehen.

 

Auf die Bücher gehe ich aber in dem nächsten Teil meiner Rohkost-Reihe noch ein.

Rohkost-Rezepte

Falls du es vor Neugier nicht mehr aushältst und du wissen möchtest, was Rohköstler so alles auf ihre Teller zaubern:

 

Viele leckere Rezepte und wertvolle Infos über Rohkost findest du bei der Firma Keimling hier,

 

und zum Bespiel in diesen drei tollen Büchern:

 

 

Fortsetzung folgt...

Über Kommentare und Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen.

 

Herzlich, Deine Lina Labert

 

Die Kommentarfunktion findest du ganz unten. 

 

 

Alle Themen aus Linas Blog

"Lebensfreude selbstgemacht"

findest du in der Gesamtübersicht.

 



Ich bin stolz, dass ich tolle Firmen als Partner gewinnen konnte:

Kleine Firmen, die mit Herzblut geführt werden und Online-Shops, in denen nur qualitativ hochwertige und nachhaltige Produkte verkauft werden. Diese Produkte sind alleine schon deshalb absolut empfehlenswert, weil sie von den Betreibern auch selbst genutzt werden.

 

Ich unterstütze diese Firmen sehr gerne, denn es ist auch ein Beitrag für unsere Erde, die Produkte der gierigen Großkonzerne zu meiden (von denen wir ja nicht einmal ahnen können, was da drin alles verarbeitet wurde).

 

Vom energetischen Gesichtspunkt:

Die kleinen Unternehmen, in denen so viel Herzblut steckt, bringen durch ihre liebevolle Handhabung so viele gute Energien in ihre Produkte, die zu dir zurückkommen. Und das spürst du.

 

Es würde mich freuen, wenn du mal durch die Shops stöberst.

Wenn du mir ein paar Prozente gönnst, so gehe jeweils über meine Verlinkungen in die Shops, wenn du etwas bestellen möchtest (Die Produkte sind dadurch nicht teurer.)

Damit unterstützt du wiederum den Blog und meine weitere Arbeit, und so schließt sich wieder ein energetischer Kreis.

 

Ich kann Dir die Firma Keimling nur ans Herz legen.

Keimling hat sich schon vor über 30 Jahren der Rohkost verschrieben, und diese Leidenschaft spürt man: Das Team besteht zu einem großen Anteil aus Beratern, die dir schnell jede Frage beantworten können.

Auf der Seite gibt es auch einen tollen Blog mit vielen Rezepten und Tipps.


Ganz besonders freut mich, dass ich Nelly von der Firma RohKöstlich als Partner gewinnen konnte.


Nicht nur, dass diese großartige Firma in Speyer beheimatet ist (also bei mir um die Ecke), sondern Nelly bietet auch ganz tolle Zubereitungskurse an.

Zusätzlich bietet RohKöstlich neben einem interessanten Blog und vielen Veranstaltungen einen tollen Online-Shop, bei dem du einfach ALLES zum Thema Rohkost bekommst: Lebensmittel, Geräte und Bücher, Wellness-Produkte und mehr.

 

Der Shop Regenbogenkreis.de findest du viele "Rohköstlichkeiten", aber auch Bücher und DVDs, Seelennahrung und viele Produkte zum Entschlacken.

Dort gibt es einen Blog mit vielen interessanten Themen und viele spirituelle Sachen, total schön.

Zum Beispiel gibt es dort ganz viele Artikel von der "Blume des Lebens", die ich so sehr liebe.

Reinschauen lohnt auch hier.


 

Du kannst mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/lina.labert

oder meine Seite auf Facebook:

Lebensfreude selbstgemacht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0