· 

Die Serie zum Buch-Teil 3

Die Serie zum Buch-Teil 3

Alles bloß kein Abnehmbuch, intuitiv Abnehmen, Wohlfühlgewicht, Vorbei Schlankheitswahn, Raus aus dem Diät Modus, Diätfalle, Abnehmfalle, Ade Fressanfälle, Gesund essen, Mit essen heilen, Rohkost, Vitalkost, Kalorien Fressflash

Warum ist das Thema „Abnehmen“ überhaupt eines der größten „Schmerzthemen“?

Das Thema Abnehmen ist in all unseren Gedanken, Gesprächsthemen und Medien vorherrschend. Und nicht zuletzt hängt ein Riesen-Markt daran; unzählige Konzerne, Firmen und Einzelpersonen verdienen sehr gut an diesem Wunsch. Wenn wir plötzlich alle schlank und gesund werden würden, fänden das viele Leute gar nicht gut.



Kalorien sind NICHT die Übeltäter!

Mein Buch ist nun fast fertig. ENDLICH!

 

Über zehn Monate hält es mich bereits auf Trapp; oft schlafe ich mit dem Gedanken daran ein und wache am nächsten Morgen damit wieder auf. In meinen Texten steckt viel Herzblut, und nun möchte ich sie mit dir teilen.

 

Möchtest du Testleser sein? Dann folge mir einfach.

 

Mit dieser Blog-Serie stelle ich mein neues Buch, an dem ich bereits seit über zehn Monaten arbeite, Stück für Stück vor.
Deine Meinung interessiert mich natürlich sehr, auch Tipps und Anregungen nehme ich gerne an. Dieses Buch ist noch nicht veröffentlicht, deshalb könnte ich Unterstützung sehr gut brauchen. Jede Art von Aufmerksamkeit ist hilfreich, denn je öfter meine Blogartikel
angeklickt, kommentiert und geteilt werden, um so größer ist die Chance, im Suchmaschinen-Ranking etwas höher zu rutschen.

 

Worum geht's? Und warum habe ich dieses Buch geschrieben?

Ich richte mich mit meinen Texten an alle, die nicht zufrieden mit ihrem Körper sind. Dabei ist es unerheblich, ob du abnehmen willst, zu viele Pickel hast oder es dich einfach nervt, dass du dauernd krank bist. Es ist wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen.
Dieses Buch ist außerdem für alle geeignet, die sich gerne gesünder ernähren möchten, aber gar nicht so recht wissen, wie. Ich möchte mit allen Verwirrungen und widersprüchlichen Aussagen über gesundes Essen aufräumen und Klarheit schaffen.
Wenn du solche aktuellen Beststeller wie "Der Ernährungskompass", "Iss dich gesund" oder "Mit Ernährung heilen" bereits zu Hause hast, dann wird dir sicher auch mein Werk gefallen. Es wird dir die Augen öffnen, dich aufklären und viele Denkanstöße geben. Viel Spaß!


Im aktuellen Blog-Artikel (Teil 3) geht es um:

 

Schlankwerden wollen ist kein gutes Motiv

Bin heute Morgen am Spiegel vorbei und denke mir so: „Musst abnehmen!“

Erledigt: Spiegel ist ab.

 

Warum ist das Thema „Abnehmen“ überhaupt eines der größten „Schmerzthemen“?

 

Falls du schlank werden, Gewicht verlieren, schön und attraktiv sein willst: Warum eigentlich? Wenn dein Problem ist, dass du dich zu dick fühlst, dann frage ich dich: „Im Ernst: Ist das ALLES???“

 

Spätestens am Ende dieses Buches wird dir klar sein, was für ein lächerlicher, mickriger, oberflächlicher Wunsch das eigentlich ist. Nicht „schlank werden“ sollte dein Thema sein, sondern GESUND WERDEN. Egal, welche Gewichtsprobleme du hast: Es ist besser, Gesundheit und Wohlbefinden anzustreben, statt eine gute Figur als Hauptziel zu setzen. „Lege mehr Gewicht auf deinen Wert, statt zu viel Wert auf dein Gewicht!“ Dieser Spruch könnte von mir sein.

 

Ich möchte mit meinem Buch mehr Bewusstsein für das Wesentliche wecken. Denn nur mit dem richtigen Bewusstsein schaffen wir eine Transformation zu mehr Lebensqualität. Und das Wesentliche kann einfach NICHT heißen: "Ich will schlank und schön sein!" Mit diesem Ziel im Gepäck zäume ich nicht nur das Pferd von hinten auf, ich setze auch noch den Sattel falschrum drauf- da muss ich mich nicht wundern, wenn es damit in die falsche Richtung geht.

 

Was für ein Wunsch steckt denn WIRKLCH dahinter, wenn du abnehmen willst? Ok, du willst schlanker sein und besser aussehen. Für wen? Für dich? Echt, jetzt? Was ist in den Momenten, wenn du alleine in Jogginghose auf der Couch herumflätzt und deine Lieblingsserie schaust? Versuchst du, dabei zu posen und gut auszusehen, obwohl das keiner sieht?

Gut aussehen wollen wir erst einmal für die anderen. Und wenn wir dann wohlwollendes Feedback von unserem Umfeld bekommen, dann fühlen wir uns erst in der Lage, uns selbst zu akzeptieren und zu lieben.

 

Deshalb machen wir uns so gerne was vor: „...wenn ich erst mal schlank bin, dann werde ich mir schöne Kleider kaufen, Sport treiben, wieder ganz viel unternehmen, einem Verein beitreten, aktiver werden, blaaablaaablaaa…"

Das ist ungefähr so, wie wenn der Bauherr zunächst das Haus baut und sich danach um das Fundament kümmert.

 

Abspecken, um schlank zu sein- das Motiv kann nicht überzeugen, denn der Preis für das Schlanksein ist einfach zu hoch. Könntest du wirklich dein Leben lang auf bestimmte Speisen, die du so sehr liebst, verzichten, nur damit die Hose passt? Selbst wenn du dir einredest: „Ach ja, erst mal eine Weile eisern bleiben, danach kann ich ja mal wieder… so ab und zu…“

 

So groß sind die Verlockungen, so grausam die Entbehrungen. Spätestens in einer schwachen Stunde heißt es dann doch: „Oh, was soll’s- dieses eine Mal…“ aus dem einen Mal werden viele Male, und dann wird das Vorhaben „Abnehmen“ erst mal wieder vertagt.

 

Mal ehrlich, wie viele Leute kennst du, die es erfolgreich und nachhaltig geschafft haben, abzunehmen? Ich kenne nicht viele- und diese wenigen, die es wirklich (wichtig: auf Dauer) schafften, haben noch viel mehr transformiert als nur ihre „Körperhülle“.

 

Natürlich gibt es immer wieder mal eine Erfolgsstory, die Hoffnung macht. Zur gleichen Zeit, als ich dieses Buch aufsetzte, schaffte es eine gute alte Schulfreundin von mir in die Tageszeitung, weil sie ihr Gewicht in zwei Jahren fast halbiert hatte. Ich kenne meine Freundin, seit ich 10 bin, bereits damals gehörte sie zu den (wenigen) Übergewichtigen der Schule.

Ihre Geschichte klingt wie ein Märchen: Mit Ende 40 machte es bei ihr KLICK, sie meldete sich im Fitnessstudio an und zählte Kalorien. Mit dieser Methode hat sie 65 Kilo abgenommen und das Gewicht auch schon über ein Jahr gehalten- Hut ab, ich finde das sensationell. Dieser gewaltige Motivationsschub, den meine Freundin erfahren hat, freut mich sehr und ich wünsche nichts sehnlicher, als dass sie nie mehr „rückfällig“ wird.

 

Ich behaupte ja nicht, dass diese Methode nicht funktionieren KANN, doch leider bestätigen solche Ausnahmen die Regel.

Was ist denn mit all den anderen, unzählig vielen Frauen und Männern, die schon viele Anläufe ähnlicher Art versucht haben und trotzdem immer wieder scheitern? Die können doch nicht alle nur willensschwach und undiszipliniert sein!

 

Hast du dich eigentlich mal gefragt, warum Dicksein so verpönt ist? Ganz einfach: Weil es die Auswirkungen von ungesunder Lebensführung zeigt. Übergewicht ist eine der wenigen Volkskrankheiten, die jedem täglich ins Auge fällt. Klingt hart, aber daran gibt es gar nichts zu rütteln: Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder ähnliche Wohlstandskrankheiten sind eben nicht so direkt sichtbar wie ein paar Kilos zu viel auf den Rippen. Übergewicht ist leicht nachweisbar (mit Waage und Maßband). Bei anderen Krankheiten ist das nicht so, obwohl sie ebenso häufig wie Übergewicht auftreten und noch viel gefährlicher sind.

 

Diese Krankheiten sind die wahren Volksseuchen, wie beispielsweise zu hoher Blutdruck, Alzheimer oder Krebs. Leider sieht man im Anfangsstadium diese Erkrankungen niemandem an, sonst würden wir dagegen genauso leidenschaftlich kämpfen wie gegen unser Übergewicht. Zum sichtbaren Ausbruch dieser Krankheiten bedarf es einer Entwicklungszeit von durchschnittlich 30 Jahren, deshalb werden sie leider oft erst spät bemerkt.

 

Wer Übergewicht hat, zeigt eigentlich nach außen: Ich bin krank. Allerdings sehen wir das nicht so. Wir reduzieren dieses Bild auf einen Schönheitsfehler und setzen Übergewicht gleich mit Faulheit und mangelnder Disziplin, aber das finde ich gemein und trifft vor allem nicht den Kern. Was die Trägheit angeht: Es ist doch logisch, dass jedes Kilo, das man zu viel mit sich herumschleppt, auch jede Bewegung schwerer macht. Man sollte sich immer vorstellen, sein Übergewicht in Taschen mit sich rumzutragen. Ich merke jedes einzelne Kilo, das zu viel ist, denn das wirkt sich sofort auf meine Vitalität und mein Wohlbefinden aus.

 

Übergewicht sollten wir nicht deshalb vermeiden wollen, weil uns Modezeitschriften ein anderes Schönheitsideal vorgaukeln, sondern weil uns das Übergewicht auf eine Erkrankung hinweist, die wir bitter ernst nehmen sollten.

 

Fortsetzung folgt...

(siehe unten)

 

 

Eine kleine Bitte:

Über Kommentare und Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen. Mein Blog ist noch sehr jung, und da ich keine Werbung mache, dümpelt meine Homepage in den untersten Rängen der Suchmaschinen herum und wird so kaum "gefunden".

Leider haben sich viele Firmen die Themen "Abnehmen", "Gesund essen", "Mit Ernährung heilen", usw. unter den Nagel gerissen, weil sie damit Geld verdienen wollen. Deshalb haben kleine Autoren wie ich nur eine Chance, im Ranking zu steigen, wenn die Artikel oft angeklickt und fleißig kommentiert und geteilt werden. Über jede Art von Unterstützung bin ich dir sehr dankbar :-)

 

Die Kommentarfunktion findest du ganz unten.

 

Herzlich, deine Lina

 


Bist du auf mein Buch neugierig geworden?

Würdest du es haben oder vielleicht verschenken wollen?

Das würde mich natürlich sehr stolz machen.

 

Allerdings habe ich es noch nicht veröffentlicht, und ich weiß auch nicht, wie lange es noch dauert. Ich kann dich aber gerne unterrichten, wenn es soweit ist. Natürlich soll das keine Kaufaufforderung sein! Ich würde mich einfach nur kurz und zwanglos melden, wenn mein Buch zu erwerben ist. Außerdem kann ich auf diese Weise ein wenig einschätzen, wie groß das Interesse an diesem Thema ist. Einfach eine formlose Mail an:

 

buch@pfaelzer-lebenslust.de

 

Wenn du mir eine eMail schreibst, werde ich Dir nur zu dem Zeitpunkt antworten, wenn das Buch veröffentlicht ist und deine Adresse dann wieder löschen. Natürlich werde ich deine Daten an keinen Dritten weitergeben.

Unter allen Einsendern werde ich dann 10 Bücher verlosen.


Nächster Blog-Artikel:

Die Serie zum Buch-Teil 4

vorheriger Blogartikel:

Die Serie zum Buch-Teil 2

 

Alle Artikel dieser Blog-Serie findest du hier:

Inhaltsverzeichnis

Da wir in einer verrückten Welt leben,

muss ich den folgenden Text unter meine Artikel heften, um mich abzusichern:

Der Inhalt dieser Blog-Serie und somit dieses Buches wurde mit größter Sorgfalt erstellt und überprüft. Ich kann jedoch für die Vollständigkeit, die Aktualität und die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie und Gewähr übernehmen. Der Inhalt dieses Buches und der Blog-Serie repräsentiert meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen und dient nur dem Unterhaltungszweck. Der Inhalt darf nicht mit medizinischer Hilfe verwechselt werden. Es wird keine juristische Verantwortung für Schäden übernommen, die durch kontraproduktive Ausübung oder Fehler des Anwenders entstehen.

 

Partnerprogramm:



 

Du kannst mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/lina.labert

oder meine Seite auf Facebook:

Lebensfreude selbstgemacht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0