· 

Die Serie zum Buch-Teil 32

Die Serie zum Buch-Teil 32

„Spare an Feuer, Wasser und Salz“, Dr. Kollath Vitalstoffreiche Vollwertkost Dr. Bruker, Auszugsmehle, Fabrikzuckerarten Fabrikfette Frischkorngericht, Rohkost, Vollkornbrote kaltgepresste Öle Rohkost Vitalkost Frischkost GGB Gesundheitsberater Lahnstein

Die vitale Vollwertkost

nach Dr. Max Otto Bruker

Die vitale Vollwertküche sehe ich als hervorragenden Einstieg in eine gesunde Lebensweise.

Es gibt vier Lebensmittelgruppen, die täglich auf dem Speiseplan von Vollwertköstlern stehen: 3 Esslöffel Getreide in Form eines Frischkorngerichtes, Rohkost, Vollkornbrote (in möglichst verschiedenen Sorten) und naturbelassene Fette wie zum Beispiel Butter, Sahne und kaltgepresste Öle.



Kalorien sind NICHT die Übeltäter!

Mein Buch ist nun fast fertig. ENDLICH!

 

Über zehn Monate hält es mich bereits auf Trapp; oft schlafe ich mit dem Gedanken daran ein und wache am nächsten Morgen damit wieder auf. In meinen Texten steckt viel Herzblut, und nun möchte ich sie mit dir teilen.

 

Möchtest du Testleser sein? Dann folge mir einfach.

 

Mit dieser Blog-Serie stelle ich mein neues Buch, an dem ich bereits seit über zehn Monaten arbeite, Stück für Stück vor.
Deine Meinung interessiert mich natürlich sehr, auch Tipps und Anregungen nehme ich gerne an. Dieses Buch ist noch nicht veröffentlicht, deshalb könnte ich Unterstützung sehr gut brauchen. Jede Art von Aufmerksamkeit ist hilfreich, denn je öfter meine Blogartikel
angeklickt, kommentiert und geteilt werden, um so größer ist die Chance, im Suchmaschinen-Ranking etwas höher zu rutschen.

 

Worum geht's? Und warum habe ich dieses Buch geschrieben?

Ich richte mich mit meinen Texten an alle, die nicht zufrieden mit ihrem Körper sind. Dabei ist es unerheblich, ob du abnehmen willst, zu viele Pickel hast oder es dich einfach nervt, dass du dauernd krank bist. Es ist wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen.
Dieses Buch ist außerdem für alle geeignet, die sich gerne gesünder ernähren möchten, aber gar nicht so recht wissen, wie. Ich möchte mit allen Verwirrungen und widersprüchlichen Aussagen über gesundes Essen aufräumen und Klarheit schaffen.
Wenn du solche aktuellen Beststeller wie "Der Ernährungskompass", "Iss dich gesund" oder "Mit Ernährung heilen" bereits zu Hause hast, dann wird dir sicher auch mein Werk gefallen. Es wird dir die Augen öffnen, dich aufklären und viele Denkanstöße geben. Viel Spaß!


Im aktuellen Blog-Artikel (Teil 32) geht es um:

 

Die vitale Vollwertkost

Für Dr. Bruker war es stets wichtig, seine Patienten über ihre Krankheitsursachen aufzuklären. Er war davon überzeugt, dass etwa 80% der Krankheiten, weswegen wir heute einen Arzt aufsuchen, durch Fehler in der Ernährung verursacht werden. Den Rest teilte er auf in umweltbedingte (durch die toxische Gesamtsituation) und lebensbedingte (hauptsächlich stressbedingte) Erkrankungen.

 

Sein Zitat:

„Würden wir uns wie Bauern vor hundert Jahren ernähren, könnten wir keine ernährungsbedingten Wohlstandskrankheiten bekommen.“

 

Dr. Bruker übernahm Dr. Kollaths Ordnung der Nahrung in sein Ernährungskonzept, schaffte die (leider auch heute noch) übliche „Schonkost“ in seinem Krankenhaus ab und tauschte Weißbrot und gekochtes Gemüse gegen Vollkornbrot und Rohkost.

 

In der vitalstoffreichen Vollwertkost nach Dr. Bruker werden Auszugsmehle, Fabrikzuckerarten und Fabrikfette streng gemieden. Zusätzlich gibt es einfache Maßnahmen, mit denen Schwierigkeiten bei der Verdauung von Vollkornbroten oder Rohkost vermieden werden können:

 

Alle Magen-, Darm-, Leber- und Gallenempfindliche müssen auf gekochtes Obst und (auch frische) Obst- oder Gemüsesäfte verzichten, um Störungen und Beschwerden vorzubeugen.

 

Menschen, die bereits unter Erkrankungen leiden, sollten Gemüse und andere Speisen nicht mit Fett erhitzen, sondern das Fett erst nach dem Kochprozess zuzusetzen, denn auch dies erhöht die Verdaulichkeit des Essens.

 

Tierisches Eiweiß sollte eingeschränkt und mit Bedacht gegessen und bei bestimmten Krankheiten ganz vermieden werden. Alles andere darf uneingeschränkt gegessen werden.

 

Es gibt vier Lebensmittelgruppen, die täglich auf dem Speiseplan von Vollwertköstlern stehen: 3 Esslöffel Getreide in Form eines Frischkorngerichtes, Rohkost, Vollkornbrote (in möglichst verschiedenen Sorten) und naturbelassene Fette wie zum Beispiel Butter, Sahne und kaltgepresste Öle.

 

Die vitale Vollwertküche sehe ich als hervorragenden Einstieg in eine gesunde Lebensweise. Wer aufs Kochen nicht verzichten möchte, bekommt hier eine Vielfalt an Rezepten. Es sind viele Kochbücher mit klassischen Gerichten, mit oder ohne Fleisch, auf dem Markt.

 

Im Bruker-Haus in Lahnstein kannst du eine Ausbildung zum Gesundheitsberater absolvieren und auch unabhängig davon Praxisseminare belegen.

Da in unserer Familie mein Mann kocht, schickte ich ihn für ein Praxisseminar nach Lahnstein, damit wir Auszugsmehle und den Zucker aus der Küche verbannen und dafür gute Alternativen finden konnten. Wir sind gerade dabei, die Lehren dieses großartigen Arztes so nach und nach in unseren Alltag zu integrieren und hoffen, dass unsere Kinder irgendwann auch begreifen, dass gesunde Ernährung keine Strafe ist...!

 

Ich möchte kurz anmerken, dass Dr. Bruker die Vollwertkost für seine Patienten entwickelt hat. Kranke Menschen können mit dieser Ernährungsumstellung eine Verbesserung ihrer Gesundheit erfahren, doch natürlich profitieren auch (vermeintlich) Gesunde.

 

Im Vergleich zur üblichen Ernährungsweise ist diese Kost ein großer, wirkungsvoller Schritt. Trotzdem sehe ich in manchen Punkten Optimierungspotential. Ich nehme an, dass die Vollwertkost über die Jahre eine Eigendynamik entwickelt und sich damit von den ursprünglichen Lehren von Dr. Kollath und Dr. Bruker etwas entfernt hat. Mein Mann war sehr erstaunt, dass in dem Praxisseminar fast ausschließlich gekocht und gebacken wurde. Die Frischkost war lediglich ein kleiner Nebenaspekt, sozusagen die Beilage.

 

Das zeigt, welche Macht und welchen Stellenwert das Kochen in unserer Gesellschaft hat- kaum jemand möchte darauf verzichten. Mit der Vitalkost ist es immerhin gelungen, das Kochen mit der Gesundheit zu vereinen.

 

 

Regeln fürs Kochen

Das Erhitzen von Speisen werden die wenigsten wohl ganz aufgeben können oder wollen. Ich auch nicht. Gerade im Winter ist ein gutes, warmes Essen eine feine Sache.

 

Ein großer, wichtiger Schritt ist bereits, umzudenken und das Kochen lediglich als einen Kompromiss und nicht mehr als „normal“, oder sogar als „wertvoll“ anzusehen.

 

Wenn wir unser Essen zubereiten, sollten wir ein paar Regeln beachten. „Spare an Feuer, Wasser und Salz“, schreibt schon Dr. Kollath. Ein paar Grundsätze für alle Brat-, Koch- und Backverfahren habe ich aus seinem Buch übernommen:

 

Erhitze nur, was erhitzt werden muss.

Verwende die niedrigste zweckentsprechende Temperatur.

Kurz und hoch erhitzen ist weniger schädlich als lange und niedrig.

Warm halten ist schädlicher als Aufwärmen.

Je stärker die Verluste sind, desto mehr Ausgleich durch Frischkost ist erforderlich.

 

Bei den verschiedenen Zubereitungsmethoden gibt es große Unterschiede bei den Nährstoff-Verlusten. Die schonenden Verfahren sind Dünsten, Schmoren und „Gar machen in heißer Luft“.

Schädlicher ist Braten, Rösten, Grillen und Backen in heißem Fett; jedoch treten bei all diesen Verfahren sehr schnell oberflächliche Eiweißgerinnungen ein, die den Saftverlust aus dem Inneren und somit größere Beeinträchtigungen verhindern.

 

Die massivsten Einbußen treten bei dem eigentlichen Kochen und dem Dämpfen in strömendem Wasserdampf ein. Beide Vorgänge führen zu hohen Vitamin- und Mineralverlusten. Da die Nahrung so ihren Eigengeschmack verliert, sind starke Gewürze nötig, um sie wieder aufzupeppen.

 

Ein wahrer GAU entsteht beim Dämpfen unter Druck, dem sogenannten Autoklavieren. Alles, was aus dem Schnellkochtopf kommt, ist nur noch tote Materie mit Endzeitstimmung.

 

Bei dieser Auflistung ist lediglich der Verlust von wertvollen und lebensnotwendigen Substanzen berücksichtigt, weil die Nahrung durch den Wasserverlust stark aufkonzentriert wird. Trotzdem möchte ich noch einmal an die unzähligen Stoffe erinnern, die erst durch Erhitzung entstehen. Unter diesem Gesichtspunkt ist zum Beispiel das Grillen doch etwas kritischer zu betrachten.

 

 

Fortsetzung folgt...

(siehe unten)

 

Eine kleine Bitte:

Über Kommentare und Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen. Mein Blog ist noch sehr jung, und da ich keine Werbung mache, dümpelt meine Homepage in den untersten Rängen der Suchmaschinen herum und wird so kaum "gefunden".

Leider haben sich viele Firmen die Themen "Abnehmen", "Gesund essen", "Mit Ernährung heilen", usw. unter den Nagel gerissen, weil sie damit Geld verdienen wollen. Deshalb haben kleine Autoren wie ich nur eine Chance, im Ranking zu steigen, wenn die Artikel oft angeklickt und fleißig kommentiert und geteilt werden. Über jede Art von Unterstützung bin ich dir sehr dankbar :-)

 

Die Kommentarfunktion findest du ganz unten.

 

Herzlich, deine Lina

 


Weiterführende Literatur:


Durch einen Klick auf die Bilder oder Links kommst Du zu unserem Partnerprogramm,

dort kannst Du auch viele Bewertungen und Rezensionen nachlesen.

Kommt durch diesen Klick tatsächlich ein Kauf zustande,

so erhält unsere Spendenkasse ein paar Prozente-

das Produkt wird für dich aber dadurch nicht teurer.


Bist du auf mein Buch neugierig geworden?

Würdest du es haben oder vielleicht verschenken wollen?

Das würde mich natürlich sehr stolz machen.

 

Allerdings habe ich es noch nicht veröffentlicht, und ich weiß auch nicht, wie lange es noch dauert. Ich kann dich aber gerne unterrichten, wenn es soweit ist. Natürlich soll das keine Kaufaufforderung sein! Ich würde mich einfach nur kurz und zwanglos melden, wenn mein Buch zu erwerben ist. Außerdem kann ich auf diese Weise ein wenig einschätzen, wie groß das Interesse an diesem Thema ist. Einfach eine formlose Mail an:

 

buch@pfaelzer-lebenslust.de

 

Wenn du mir eine eMail schreibst, werde ich Dir nur zu dem Zeitpunkt antworten, wenn das Buch veröffentlicht ist und deine Adresse dann wieder löschen. Natürlich werde ich deine Daten an keinen Dritten weitergeben.

Unter allen Einsendern werde ich dann 10 Bücher verlosen.


Nächster Blog-Artikel:

Die Serie zum Buch-Teil 33

vorheriger Blogartikel:

Die Serie zum Buch-Teil 31

 

Alle Artikel dieser Blog-Serie findest du hier:

Inhaltsverzeichnis

Da wir in einer verrückten Welt leben,

muss ich den folgenden Text unter meine Artikel heften, um mich abzusichern:

Der Inhalt dieser Blog-Serie und somit dieses Buches wurde mit größter Sorgfalt erstellt und überprüft. Ich kann jedoch für die Vollständigkeit, die Aktualität und die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie und Gewähr übernehmen. Der Inhalt dieses Buches und der Blog-Serie repräsentiert meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen und dient nur dem Unterhaltungszweck. Der Inhalt darf nicht mit medizinischer Hilfe verwechselt werden. Es wird keine juristische Verantwortung für Schäden übernommen, die durch kontraproduktive Ausübung oder Fehler des Anwenders entstehen.

 

Partnerprogramm:



 

Du kannst mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/lina.labert

oder meine Seite auf Facebook:

Lebensfreude selbstgemacht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0